Vögel auf Fanø

Fanø ist ein Eldorado für Ornithologen und Vogelinteressierte. Hauptsächlich ist dies wegen der vielen Zugvögel, die man im Frühling und Herbst beobachten kann, aber es gibt auch eine Vielzahl an Standvögeln, die das ganze Jahr auf Fanø leben.  Zu den charakteristischen Vögeln, die man auf Fanø erleben kann, gehören u.a. Strandläufer, Pfuhlschnepfen, Austernfischer, Rotschenkel, Ziegenmelker, Großer Brachvogel und der Seeregenpfeifer.

In der Heidelandschaft der „Albue“ Bucht kann man Kornweihen, Raufußbussarde, Merline, Goldregenpfeifer, Sumpfohreulen und Raubwürger beobachten.

Das Wattenmeer ist auf Grund seiner reichen Speisekammer eines der wichtigsten Vogelgebiete der Welt. 10-12 Millionen Wasservögel ziehen jedes Jahr von oder zu ihren Brutgebieten in Nordskandinavien, Sibirien und Grönland durch das Wattenmeer.

 

 

 

 

Bitte beachten Sie: Oft sieht man große Vogelschwärme am Strand oder im Watt. Die Vögel müssen sich in Ruhe ausruhen und Nahrung finden können, bevor sie zu den mehr als 1000 Kilometer entfernten Brut- oder Überwinterungsgebiete weiterfliegen. Bitte respektieren Sie die Bedürfnisse der Vögel und halten sich von ihnen fern.

Von „Hønen“ südlich von Sønderho kann man am besten die Zugvögel beobachten. Während der Flut sammeln sich die Vögel östlich von Sønderho. Dort darf man nicht hingehen, deshalb sollte man einen guten Feldstecher zur Beobachtung mitbringen.

 

 

Vogelkojen

Eine Vogelkoje ist eine künstliche Anlage, die aus einem See mit angrenzenden Fangkanälen besteht. Sie wurde in früheren Zeiten zum Fang von Wildenten benutzt. Ursprünglich existierten 6 Vogelkojen auf Fanø, die bis 1931 in Gebrauch waren. Danach war es verboten, auf diese Weise Enten zu jagen. Zwei dieser ursprünglichen Kojen sind erhalten und für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier kann man in Ruhe und Frieden in wunderschöner Natur innehalten.

„Albue Fuglekøje“ ist täglich geöffnet. 

„Sønderho Gamle Fuglekøje“ kann täglich besucht werden (bitte das Tor schließen). Kostenloser Eintritt.