Natur

Fanø besteht zum größten Teil aus Naturgebieten. Die Insel liegt mitten im Nationalpark Wattenmeer, der zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.

Das Wattenmeer in der Nordsee zählt zu Europas wichtigstem Nahrungsort für die hier lebenden Wattvögel sowie die Millionen Zugvögeln, die jedes Jahr im Frühling und Herbst die Gegend überfliegen.

Die Nordsee rund um Fanø ist Lebensraum für einen großen Bestand an Robben, der ungefähr 1000 Tiere umfasst.

 Rehwild ist auf der Insel weit verbreitet. Im Wald, auf den Feldern, sogar in bewohnten Gebieten trifft man Rehe und Damwild an, im Wald sogar mit etwas Glück Rothirsche.

Erleben Sie die herrliche Landschaft und das Tierleben Fanøs auf dem Fahrrad. Die vielen kleinen Straßen, Feldwege und Pfade auf der Insel sind bestens zum Fahrradfahren geeignet.

Fanøs auf dem Fahrrad. Die vielen kleinen Straßen, Feldwege und Pfade auf der Insel sind bestens zum Fahrradfahren geeignet.

Kulturelle Attraktionen und Aktivitäten

Jahrhundertelang war Fanø eine Insel der Seefahrer. Die hübschen alten Häuser in Sønderho und Nordby, die Museen und die Traditionen der Insel berichten von der faszinierenden Vergangenheit, als Segelschiffe noch die Weltmeere beherrschten. Viele dieser Segelschiffe stammten von Fanø.

Fanø ist eine Insel voller Stille und Entschleunigung, wo Zeit und Platz ist, zur Ruhe zu kommen. Das fängt bereits bei der Überfahrt mit der Fähre an.  

Und doch – es gibt auch eine Vielzahl an kulturellen Aktivitätsangeboten. Mehr als 25 Festivals und größere Veranstaltungen, Hunderte von geführten Wanderungen und natürlich das Stadtleben in Nordby und Sønderho stehen den Urlaubern zur Auswahl.

# lovelyfanoe